Lateralität

  • Krueger, K; Farmer, K. (2011) Laterality in the Horse [Lateralität beim Pferd ]; mup 4 160-167  Abstract  Abstract
  • Krueger K., Farmer K., Byrne R. (2011) The use of sensory laterality for indicating emotional and cognitive reactions on environmental stimuli in animals [Die sensorische Lateralität als Indikator für emotionale und kognitive Reaktionen auf Umweltreize beim Tier].; in: Current research in applied ethology [Aktuelle Arbeiten zur artgemäßen Tierhaltung 13-23Abstract
  • Farmer, K.; Krueger, K.; Byrne, R. (2010) Visual laterality in the domestic horse (Equus caballus) interacting with humans; Anim. Cogn. 13 229-238  Abstract  Abstract link to fulltext
  • Krueger K., Farmer K., Byrne R. (2011) The use of sensory laterality for indicating emotional and cognitive reactions on environmental stimuli in animals [Die sensorische Lateralität als Indikator für emotionale und kognitive Reaktionen auf Umweltreize beim Tier].; in: Current research in applied ethology [Aktuelle Arbeiten zur artgemäßen Tierhaltung 13-23Abstract
Deutsch

Sensorische Lateralität

horse Sensorische Lateralität Pferde sind einseitig, denn sie bevorzugen eine bestimmte Nüster, ein Ohr oder Auge für die Aufnahme von Sinnesreizen. Die aktuelle Lateralitätsforschung schreibt diese sensorische Lateralität der Verarbeitung von Informationen in unterschiedlichen Gehirnhälften zu. Für die Betrachtung von Objekten und Menschen bevorzugen die meisten Pferde das linke Auge, welches sich bei unbekannten Personen und in emotionalen Situationen verstärkt. In diesem Zusammenhang bietet die visuelle Lateralität des Pferdes eine gute Möglichkeit emotionale und kognitive Reaktionen des Pferdes im Training und im Kontakt mit Personen zu analysieren. Eine starke Präferenz für das linke Auge kann signalisieren ein Pferd bevorzuge ein bestimmtes Auge um entweder emotionale oder rationale Entscheidungen zu treffen. Besonders starke Lateralität kann darauf hinweisen ein Pferd fühle sich einer Lernaufgabe nicht gewachsen oder durch die Lernsituation stark emotional angesprochen.

Visuelle Lateralität domestizierter Pferde (Equus caballus) in der Interaktion mit dem Menschen

Diese Studie beschäftigte sich erstmals mit dem Seitenvorzug der Pferde bei der Annäherung an Menschen. Pferde konnten sich an eine bekannte oder unbekannte Person hinter einem Futterstand entweder von links oder von recht annähern. Zudem untersuchten wir die Seite von der Pferde im Bodentraining auf ihren Trainer zugehen. Es wurde beidseitig und traditionell von von links trainierte Pferde eingesetzt. In allen Situationen zeigten die Pferde einen Vorzug für das linke Auge. Der Links-Vorzug war stärker bei unbekannten Versuchsperson, in interaktiven Situationen (im Training), und bei einseitig trainierten Pferden.

 

Monokulare Lern- und Sehfähigkeit des domestizierten Pferdes (Equus caballus)

in dieser gerade angelaufenen Versuchsreihe verdecken wir Pferden ein Auge, mit einer Augenmaske von SAM, Sattlerei Ansorge München. Hiermit untersuchen wir die einäugige Lernleistung bei der Diskriminierung von Streifenmustern auf Photobildschirmen von der Firma 2direct und eventuelle Stress-Reaktionen der Pferde auf das Verdecken eines Auges anhand der Messung von Speichelkortisol. Bei dieser Versuchsreihe ist zu erwarten, das Pferde mit jeweils links oder rechts verdecktem Auge 1) Unterschiede in der Lernfähigkeit und Lerngeschwindigkeit zeigen, 2) durch das Verdecken eines Auges Stress erfahren welches ihre Lernfähigkeit beeinflusst, oder 3) die Lateralität von einem unterschiedlichen Sehvermögen der einzelnen Augen verursacht sein könnte.